Aktuelles

Aufgrund personeller Umstrukturierung kann das Frauenschutzhaus Bautzen derzeit leider keine 24h – Rufbereitschaft bereitstellen.

Eine Aufnahme ist von

Montag- Donnerstag zwischen 08.00 Uhr -16.00 Uhr

sowie Freitag zwischen 08.00 Uhr – 12.00 Uhr

möglich.

In dringenden Fällen finden Sie über https://gewaltfreies-zuhause.de/lag/ weitere geeignete Schutzunterkünfte.

Die Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt Ostsachsen feiert am 1. Juni 2021 ihr 15-jähriges Bestehen. Anlässlich dieser Feierlichkeit möchten wir Ihnen, den Kooperations- und Netzwerkpartner*innen und Interessierten eine kurze Retrospektive über die Interventionsstelle darlegen.

Das haben wir geleistet/bewegt:

  • Die Interventionsstelle hat sich in diesen Jahren in den Landkreisen Bautzen und Görlitz als spezialisierte Fachberatungsstelle für Betroffene häuslicher Gewalt und von Stalking etabliert
  • Die Fachberaterinnen konnten unzählige Frauen und Männer, die von häuslicher Gewalt oder Stalking betroffen waren/sind beraten, begleiten und auf dem Weg in eine gewaltfreie Zukunft unterstützen
  • Seit 2017 werden auch Kinder und Jugendliche, die Zeugen häuslicher Gewalt wurden, beraten und begleitet
  • Polizist*innen und Fachkräfte aus unterschiedlichen Institutionen wurden zur Thematik „Häusliche Gewalt“ geschult und sensibilisiert
  • Netzwerke/Arbeitskreise, die Betroffene unterstützen und begleiten wurden aufgebaut, um die Situation dieser zu verbessern und deren Interessen zu vertreten
  • Das Thema „Häusliche Gewalt“ wurde mit vielen unterschiedlichen Aktionen, Kampagnen und öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen in die Öffentlichkeit getragen, um auf das Thema aufmerksam zu machen
  • Mit Kindern und Jugendlichen wurde an Schulen präventiv gearbeitet und ihnen vermittelt, dass Gewalt nie okay ist
  • Arbeit in regionalen und überregionalen (auch bundesweiten) Netzwerken

Dabei haben wir mitgewirkt und arbeiten noch mit:

  • Politische Arbeit in unterschiedlichen Gremien, um Bedarfe/Problemlagen der Betroffenen, der Schutzeinrichtungen und Fachberatungsstellen den politischen Entscheidungsträgern zu vermitteln
  • Gesetzesänderungen/-überarbeitungen eingefordert, die zur Verbesserung der Situation der Betroffenen beitragen
  • Einführung eines Hochrisikomanagements für Prävention und Fallmanagement bei Hochrisikofällen häuslicher Gewalt und Stalking
  • Fortschreibung des Sächsischen Landesaktionsplanes zur Bekämpfung häuslicher Gewalt
  • Aufbau von Männerschutzeinrichtungen in Sachsen
  • Aufbau weiterer Schutzeinrichtungen für Frauen und Kinder in Sachsen
  • Aufbau weiterer Interventions- und Koordinierungsstellen
  • Kinder und Jugendliche wurden als eigene Zielgruppe häuslicher Gewalt anerkannt
  • Täter*innen besser ins Hilfenetzwerk zu integrieren
  • Ratifizierung der Istanbulkonvention zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt und zur Durchsetzung der geforderten Maßnahmen
  • Verbesserung der finanziellen Situation der Schutzeinrichtungen und Fachberatungsstellen, um somit den Bedarfen der Betroffenen gerecht zu werden

Wir möchten insbesondere den Polizist*innen danken, die mit uns in enger Kooperation zusammenarbeiten und Betroffene ins Hilfenetzwerk vermitteln. Aber natürlich auch allen Netzwerkpartner*innen und Kolleg*innen, die mit uns gemeinsam den bisherigen Weg bestritten haben, gilt ein großer Dank.

Wir versprechen, dass wir unermüdlich weiter machen und uns für die Belange, der von häuslicher Gewalt oder Stalking Betroffenen einsetzen und stark machen.

– Das Team der Interventionsstelle –

Termine

Zu diesem Anlass finden zwei Veranstaltungen statt. Am 4.  und am 11. Juni 2021 um 19.30 Uhr im Burgtheater Bautzen – Aufführung durch das Bühnenvolk des Stückes „Gnadenlos“ / Eintritt 5,00 € – Die Veranstaltungen wurden aufgrund von Corona abgesagt. Diese sollen wahrscheinlich im Herbst nachgeholt werden. Wir werden Sie über den aktuellen Stand informieren.